titel

Aktuelle Nachrichten (Stand Februar 2017)
enthält auch Ankündigungen aus früheren Jahren und kann als Archiv genutzt werden



Zukunft lädt ein:

ecu

Kommt

mit uns feiern...

Woher wir kommen...

was wir erlebt und erreicht haben...

die Perspektiven des Weges vor uns!

 

in der Evangelischen Akademie

Hofgeismar

Gesundbrunnen 11, 34369 Hofgeismar

vom 22.-24. März 2017

Für den Flyer hier klicken > pdf


Werner Gebert zum neoliberalen Finanzsystem.

Für den Text hier klicken > pdf


Werner Gebert hat seinen Vortrag zu den UN-Nachhaltigkeitszielen erweitert und aktualisiert.

Für den Text hier klicken > pdf


 


Todesanzeige


 


In Vorbereitung des 2. ökumenischen Ratschlags,
der am So, 9. Okt. im Caritas-Pirckheimer-Haus in Nürnberg stattfinden wird,
hat Werner Gebert einen Beitrag verfasst, der die Nachhaltigen Entwicklungsziele (SDGs) der UNO mit dem Zielen des Konziliaren Prozesses des Weltkirchenrats vergleicht.

Für den Text hier klicken > pdf


Das PLÄDOYER beteiligt sich an den Ökumenischen Ratschlägen der Jahre 2016/17, die sich primär mit den Nachhaltigen Entwicklungszielen (SDGs) befassen. Der erste Ratschlag fand am 30.04.16 in Franfurt statt.

Für die Pressemitteilung hier klicken > pdf

Werner Gebert, Mitglied im Fortsetzungsausschuss des PLÄDOYERs, hat ein Impulsreferat gehalten zum Thema:
"Ohne spirituelle Grundlagen sind Entwicklungsziele nicht erreichbar."

Für den Text hier klicken > pdf

 

PLÄDOYER-Statement zur Flüchtlingspolitik
"Für Willkommen und gutes Zusammenleben"


Zu der Stimmungsmache gegen Flüchtlinge, dem gewalttätigen Fremdenhass und den Abschreckungsplänen kann eine dem ökumenischen Zusammenleben verpflichtete Gruppe wie das PLÄDOYER nicht schweigen. Fritz Erich Anhelm hat einen Entwurf für dieses Statement verfasst, den der Fortsetzungsausschuss Mitte November diskutiert, ergänzt und verabschiedet hat. Auch andere PLÄDOYER-FreundInnen und VertreterInnen von befreundeten Organisationen haben an der jetzigen Fassung mitgewirkt und sie unterzeichnet. Wir freuen uns, wenn diese Erklärung weite Verbreitung findet.

Für den Text hier klicken > pdf


 

Botschaft der OeV 2014 > pdf

Mainzer Botschaft
der Ökumenischen Versammlung 2014
„Die Zukunft, die wir meinen – Leben statt Zerstörung“




Wandbild
> pdf






oev2014
Für Flyer hier klicken > pdf

Das PLÄDOYER hat die Ökumenische Versammlung in Mainz von Anfang an unterstützt und mitgestaltet. Wir betrachten sie als eine Station auf dem Pilgerweg der Gerechtigkeit und des Friedens, der bei der Vollversammlung des Ökumenischen Rates der Kirchen in Busan (im Nov. 2013) ausgerufen wurde.

Wir haben auch Geld zur Verfügung gestellt für ein Mural communitario (Wandbild), das unter Anleitung von Anne Stickel und Warner David (derzeit in Ekuador) an der Wand eines Flüchtlingsheim in Mainz entstehen soll. Die beiden haben zur Feier des 30-jährigen Bestehens des PLÄDOYERs schon einmal ein Wandbild für und mit uns gemalt. Es ist hier zu sehen unter "publikationen".

Das PLÄDOYER ist unter der großen Zahl von Workshops in Mainz mit zwei Workshops (Nr. 34 und 108) vertreten:

Klimagerechtigkeit - Die Erderwärmung stoppen !

Alle wissen, was zu tun ist. Regierungen tun so gut wie nichts, weil sie abhängig sind von einer Wirtschaft mit grenzenlosem Wachstum. Die Zivilgesellschaft, inklusive Kirchen, kann etwas tun: Klimaschutzkonzepte entwickeln, die Gemeinwohlwirtschaft fördern... Ohne Umdenken und alternatives Handeln in Solidarität mit dem globalen Süden sind die Überlebenschancen großer Teile der Weltbevölkerung gefährdet. Die Zeit zur Klimarettung ist knapp. Die "Große Transformation" muss jetzt auf den Weg gebracht werden.

Es wirken mit: Fritz Erich Anhelm, Geiko Müller-Fahrenholz und Prof. Dr. Bernd Heins von INEP /Oldenburg 

Veranstaltungszeit/ort: Do, 01.05., 14;00-15:45 Uhr,  Paulusgemeinde, Raum 2


Transformative Spiritualität – Was ist das ? 

Eine Transformation von Ökonomie und Gesellschaft kann nur gelingen, wenn sie eine geistliche Grundlage hat. Aus ihr leiten sich die Transformationsziele ab; sie setzt die benötigten Kräfte frei. In erster Linie braucht es eine Schöpfungs-Spiritualität, die von der Ehrfurcht für das Leben geprägt ist. Die Mitwelt wird dann nicht als ausbeutbares Ressourcenlager angesehen, sondern als Gabe Gottes und wunderbares Gewebe des Lebens erlebt. Inneres Wachsen hin zu Empathie und Solidarität darf nicht vom politischen Handeln getrennt werden; es ist die Grundlage für eine lebensfähige Gesellschaft.

Es wirken mit: Bischöfin em. Bärbel Wartenberg-Potter und Werner Gebert

Veranstaltungszeit/ort: Sa, 03.05., 16:15 - 17:45 Uhr,  Liebfrauengemeinde, Raum 2

Bei den ReferentInnen und Podiumsteilnehmenden ist das PLÄDOYER stark vertreten. Wir hoffen, dass viele von Euch an der ÖV in Mainz teilnehmen. Die Anmeldung kann relativ einfach über die ÖV-Website erfolgen: www.oev2014.de

 

 

Dokumente der 10. Ökumenischen Sommeruniversität
(29.09. - 03.10.2013 in der Evangelischen Akademie Hofgeismar)
siehe unter "dokus"

 


Wir haben ein kurzes Memorandum zur Klimagerechtigkeit erarbeitet. Bis 2050 muss u.a. durch einen totalen Umbau der Industriegesellschaft eine Null-Emissionsgesellschaft erreicht sein. Das Papier geht auch auf die Rolle der Schwellenländer ein, liefert eine theologische Grundlage, die Gerechtigkeit, Schuld und Umkehr reflektiert, sich mit Konfliktregelungsverfahren befasst, ausgewählte Opfer des Klimawandels zu Wort kommen lässt und zu einem Sonderfonds für Klimaopfer aufruft, der hoffnungsvolle Zeichen setzen soll wie einst das PCR.

Klima-Titel Weitere Informationen siehe unter "publikationen"

 


Bericht von der Jahrestagung 2012 in Mannheim (für Programm bitte hier klicken > pdf)

Die Tagung war mit mehr als 50 Teilnehmenden gut besucht. Ein Wermutstropfen war die krankheitsbedingte Absage des Hauptreferenten, Prof. Dr. R. Leinfelder, vom Wissenschaftlichen Beirat der Bundesregierung für Globale Umweltveränderungen WBGU.

PLÄDOYER-Geschäftsführer Werner Gebert hat dies in seiner Begrüßungsansprache mit großem Bedauern bekanntgegeben. Er hat dann die Tagung in einen laufenden ökumenischen Prozess eingeordnet, der von der Internationalen Ökumenischen Friedenskonvokation im Mai in 2011 in Kingston/Jamaika zur Vollversammlung des ÖRK im Okt./Nov. 2013 in Busan/Südkorea führen wird.

Die Vorstellung des WBGU-Hauptgutachtens "Welt im Wandel". Gesellschaftsvertrag für eine Große Transformation" hat er ebenfalls übernommen. In dem Bericht über die PLÄDOYER-Jahrestagung werden einige Voten aus der lebhaften Diskussion stichwortartig wiedergegeben.

Der Höhepunkt der Tagung war ein Vortrag der Bischöfin i.R. und PLÄDOYER-Mitbegründerin Bärbel Wartenberg-Potter zum Thema "Die Erde gehört und nicht ! Zur Geschichte eines Irrtums. Theologische Aspekte der Klimagerechtigkeit".
Der Vortrag wird der aktuellen Schöpfungstheologie und Schöpfungsspiritualität eine mächtigen Schub geben; er liefert den Überlegungen und Vorschlägen zur Klimagerechtigkeit ein solides theologisches Fundament.  Er wird auch die Debatte um eine zeitgemäße Bibelauslegung (und ihren Irrtümern) neu beleben.

Bei der Tagung wurde auch der PLÄDOYER-Fortsetzungsauschuss (FA) neu gewählt (s. Bericht) sowie die künftigen Arbeitsvorhaben diskutiert und weitgehend festgelegt.

 

nach oben